Aktuelle Informationen



Atomkraft jetzt! Rettung für das Klima? | Harald Lesch

Hier wird mit einem Märchen aufgeräumt.


Chinesisches Kernkraftwerk    -     Zweck: Klimaschutz ?  

Die folgende Nachricht im Programm Deutschlandfunk Nova lässt eine wichtige Information weg und ist deshalb irreführend:
China hat seinen ersten selbst entwickelten Kernreaktor in Betrieb genommen. Nach Angaben des Betreibers CNNC kann der neue Reaktor pro Jahr zehn Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugen. Würden Kohlekraftwerke mit vergleichbarer Leistung abgeschaltet, könne der CO2-Ausstoß um rund acht Millionen Tonnen pro Jahr gesenkt werden. Der Reaktor „Hualong One“ steht in der Provinz Fujian im Osten Chinas. Er soll noch einige Tests durchlaufen und Ende des Jahres ans Netz gehen. Die chinesische Regierung will das Land bis 2060 klimaneutral machen und setzt dabei auf den Ausbau der Kernenergie. Zurzeit sind in China 13 Atomkraftwerke im Bau – mehr als in jedem anderen Land.
Diese Nachricht wurde am 28.11.2020 im Programm Deutschlandfunk Nova gesendet.
Hier fehlt die Information, dass die derzeit verfügbaren Kernbrennstoffe zur Neige gehen und dass bei der Gewinnung und Aufarbeitung neuer Kernbrennstoffe erhebliche Mengen CO2 erzeugt werden. Auch sollte zumindest die Möglichkeit zur Erbrütung von waffenfähigem Kern-Sprengstoff erwähnt werden.

Fracking-Methan – Todesstoß für das Klima? | Harald Lesch

Endlich die Bohrlöcher verstopfen!

Der frühere hessische Ministerpräsident Roland Koch ist neuer Vorsitzender der Ludwig-Erhard-Stiftung.
Von ihm stammte die Aufforderung "Steine auf die Solaranlagen" (zu werfen)
Anfang November 2013 beim 13. Dialog der Nassauischen Sparkasse in Wiesbaden



Götz Warnke analysiert: "E-Fuels besser als E-Autos?"

Wie die Erdgas-Verbrenner schöngerechnet werden.

USA - trotz Trump - im Klimaschutz fortschrittlicher als Deutschland.

Bericht von Hans-Josef Fell

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier -
                  Auf dem Gipfel der Klima-Inkompetenz

Der Deutsche Städte- und Gemeindebund hat sich für eine befristete Aussetzung kommunaler Heizpilz-Verbote ausgesprochen.
Das ermögliche Menschen, sich im Freien aufzuhalten und unterstütze die wirtschaftlich angeschlagene Gastronomie, sagte Verbandspräsident Landsberg dem Handelsblatt. Zudem appellierte er an die Kommunen, der Gastronomie mehr Flächen im Außenraum zur Verfügung zu stellen. Bundeswirtschaftsminister Altmaier kündigte an, Überbrückungshilfen für die Gastronomie könnten künftig auch für Investitionen in den Außenbereich in Anspruch genommen werden. Dazu gehöre auch die Anschaffung von Zelten und Wärmestrahlern.
Heizpilze in der Außengastronomie sind wegen ihrer Umwelt-Belastung in den letzten Jahren in zahlreichen Kommunen verboten worden.

Diese Nachricht wurde am 18.10.2020 im Programm Deutschlandfunk gesendet.





Blick über leergebaggerte Braunkohlegrube
Foto: Thomas Bade   Braunkohleabbau Garzweiler Juni 2020
Verantwortlich für diesen Umwelt- und Klimafrevel:
Seit 2012   Peter Altmeier (CDU)
Seit Juni 2017   Armin Laschet (CDU)
Seit Nov. 2005 bestimmte Angela Merkel (CDU)  die Richtlinien der Politik
Sigmar Gabriel war von November 2009 bis März 2017 Bundesvorsitzender der SPD und von Dezember 2013 bis März 2018 Vizekanzler

Video mit Aufruf zum Widerstand

Alle Dörfer bleiben

Bündnis „Alle Dörfer Bleiben Rheinland"